Über Mich

Renate Piller-Steinmann - Gilde lizensierte Feldenkrais-Lehrerin ®


Renate Piller-Steinmann

1976-83 Studium der Medizin an der Universität Tübingen, anschließend Assistenzarzttätigkeiten an verschiedenen Krankenhäusern und ab 1991 Allgemeinärztin in einer Landarztpraxis.

1995 erlitt ich bei einem Autounfall ein schweres Schädelhirntrauma und kann seit dem den Arztberuf nicht mehr ausüben.

Bereits 1996 hörte ich in der Rehaklinik von der Feldenkrais-Methode. Es dauerte aber noch viele Jahre, bis ich tatsächlich mal an einem Kurs teilnahm und mich auch mit den theoretischen Grundlagen der Methode beschäftigte.

2003-2006 absolvierte ich die Ausbildung zur Feldenkraislehrerin nach den Internationalen Verbandsrichtlinien im "Chiemsee-III" Training unter Leitung von Jerry Karzen. Was mich an dieser Methode so fasziniert:
Feldenkrais schaut nicht auf Defekte und Defizite, wie die Medizin das tut, sondern auf die Ressourcen, die in jedem Menschen schlummern.
Diese Herangehnesweise entspricht auch meiner eigenen, denn damit habe ich von Anfang an und mit guten Ergebnissen an den Folgen meiner Hirnverletzung gearbeitet – und tue es noch immer!


“Wenn du deine Grenzen erkennst und an-erkennst, erweitert sich dein Spielraum immer mehr.” nach Moshé Feldenkrais

Im Okt.2011 absovierte ich die Ausbildung in manueller Schmerztherapie nach Liebscher-Bracht. Diese Therapie beruht auf einer neuen Schmerztheorie, die in dem Buch "Der Schmerzcode" anschaulich und leicht verständlich dargestellt ist.

Für mich ergänzt sie in hervorragender Weise die Feldenkrais-Methode: Bereits vor mehr als 50 Jahren sprach Moshé Feldenkrais in seinen Büchern von unbewussten, "parasitären" Muskelkontraktionen, die im Laufe der Jahre zu Gelenkverschleiß und Bandscheibenschäden führen.
Roland Liebscher-Bracht, der ebenso wie Moshé Feldenkrais Ingenieurwissenschaften studiert hat und wie dieser eine asiatische Kampfkunst ausübte und unterrichtete, stellt diesen Sachverhalt im seinem Buch "Der Schmerzcode" sehr einprägsam durch einen Mörser dar, in dem der Gelenkknorpel "zerbröselt" wird.

Seit Jan.2012 bin ich in Ausbildung in Sensomotorische Körpertherapie am Körpertherapiezentrum Dr. Helga Pohl in Starnberg.(www.koerpertherapie-zentrum.de.: da finden Sie ausführliche Informationen, auch über Dr. Helga Pohl und die Entstehung dieser Methode.) Diese Ausbildung ist in 7 Segmente unterteilt und dauert 3 1/2 Jahre.

Bei Interesse empfehle ich auch die Bücher "Unerklärliche Beschwerden" von Helga Pohl und "Beweglich sein ein Leben lang" von Thomas Hanna. Diese beiden Bücher haben mich selbst zu dieser Methode geführt.

Durch meine Feldenkrais-Ausbildung - und vorher schon durch meine Hirnverletzung! - wurde mein Interesse an der Neurophysiologie geweckt. Das Zusammenspiel von Denken, Fühlen, Körperhaltung und Bewegung faszinierte mich schon lange. Es geht immer um das "Selbstbild", das Bild, das wir von uns haben. Dieses Ich-Bild wird durch 3 Faktoren bestimmt: 1. Vererbung, 2. Erziehung/Kultur und 3. durch Selbsterziehung. "Allein die Selbsterziehung liegt einigermaßen in unserer Hand"(Feldenkrais in "Bewusstheit durch Bewegung").